Zu meiner Person

 

 

Solange ich mich erinnern kann, fühlte ich mich immer auf der Suche . . . nach vielem, was mir erst über die Jahre erschlossen wurde, jedoch immer auch nach dem Eins-sein mit dem Göttlichen. Schon in jungen Jahren von 11 stellte ich mir die Frage, was es braucht, dass ich als Mensch mein eigenes Leben leben kann. An meinen kriegsgebeutelten Eltern habe ich erfahren, wie es aussieht, wenn die Überlebensangst die Regie in den Händen hält  und wie schmerzhaft die Kapitulation sein kann. Ganz früh gab es in mir die Antwort: Um mein eigenes Leben zu leben, muss ich immer wieder nachschauen, hinspüren ob es wirklich noch mein Leben ist oder ob ich gelebt werde. Dies führte mich sehr früh in verschiedene Formen der Selbsterfahrung und Fortbildungen. Und immer war die Triebfeder  die Suche nach dem, was die Herzen öffnet, was die Liebe, das Leben fließen lässt und das Vertrauen fördert. Und . . . wie ich es unterstützen kann, dass der Himmel die Erde berührt im Kontakt mit dem großen Ganzen, dem Göttlichen. 

Ich bin seit Jahrzehnten verheiratet und wir haben 5 wunderbare Kinder und 4 tolle Enkelkinder. 

Seit  4 Jahrzehnten arbeite ich Prozess- orientiert  mit Menschen in Ausnahmesituationen unterschiedlichster Art. Ob in Krankenhäusern, in Beratungsstellen, in der Funktion als Supervisorin in der Hospizarbeit, in der Arbeit mit Hebammen, in sozialen Einrichtungen oder als Seminarleiterin, Konflikttrainerin, Coach, Therapeutin, spirituelle Lebensberaterin und Ritualbegleiterin.

Mein Schwerpunkt ist die Menschen-orientierte, begleitende Arbeit, die mit großer Achtsamkeit den Einzelnen dort abholt, wo er/sie sich  in dem Moment wirklich befindet. Meine große Fähigkeit liegt darin, vertrauensbildende Maßnahmen einzusetzen, die nach kurzer Zeit die Bereitschaft entstehen lassen in tiefere Ebenen von Störungen oder Irritationen  einzutauchen.

Mir ist es wichtig, dass die Menschen in Kontakt zu ihrem eigenen Potential kommen, denn nur von dort aus ist selbst-bestimmtes, selbst-wirksames Leben möglich. So erlebe ich mich oftmals gemeinsam mit dem Klienten als Schatzsucher  und in dem Durcheinander von Möglichkeiten /Fähigkeiten/Befürchtungen/Störungen entsteht im Laufe der Arbeit  eine Schatzkarte (Strategie).

Etwa in dem Sinne:  Jeder vollgestellte Dachboden bietet eine Fundgrube an Möglichkeiten und nicht nur eine Anhäufung von wertlosem Gerümpel. Es bedarf der achtsamen Sichtung und einem veränderten Blickwinkel. Meine Arbeit dient der Stärkung der Selbstakzeptanz, des Selbstrespekts, der Selbstliebe, der Lebendigkeit und des Vertrauens. In meiner jahrzehntelangen Arbeit habe ich immer wieder folgende Erfahrung gemacht: 

Wenn ich mit dem Bewusstsein, wer ich jetzt bin, auf dem Platz, den ich jetzt einnehme, ganz ankomme, habe ich das Potential, das nötig ist, um die Aufgaben zu erfüllen, die das Leben, die Situation an mich stellt.

Das in Vergessenheit geratene Wissen, dass jeder Experte seines Lebens ist und die Liebe und das Vertrauen ins Leben und in das Göttliche, sehe ich als Herzstück meiner Arbeit.

In lebendiger Verbundenheit mit dem Leben, der Liebe zum Menschsein und dem Vertrauen in die uneingeschränkte Liebe Gottes  freue ich mich auf die Arbeit mit Dir.

Elisabeth  Weisske - Knauf